SVC Header 1

FSG Bad Camberg/Dombach II – SV Anadolu Limburg II 1:2 (0:2)

Der Gast (19 Punkte) verpasste den Sprung auf vom zweiten auf den ersten Platz, weil Spitzenreiter TuS Linter II (gleichfalls 19 Zähler) beim Nachbarn VfL Eschhofen II mit 2:4 unterlegen war, aber das etwas schlechtere Torverhältnis (Linter II 20:7 zu 20:9) aufzuweisen hat. Denn ein höherer Sieg (nur 2:1) bei der noch punktlosen FSG Bad Camberg/Dombach II hätte den „Platz an der Sonne“ zur Folge gehabt.

Dabei fing es optimal für den SV Anadolu Limburg II an. Denn schon nach fünf Minuten gingen die Besucher dank Recep Yücel in Führung. Die türkische Mannschaft, spielerisch und technisch überlegen, kombinierte sich immer wieder von hinten nach vorne durch. Der Ball lief wie an der Schnur gezogen durch die gegnerischen Reihen. Da kamen die Gastgeber auf dem Rasenplatz in Dombach kaum zum Luftholen, ließen aber bis kurz vor dem Pausenpfiff keinen weiteren Treffer mehr zu, weil auch Keeper Benjamin Borsch auf der Hut war. Doch dann war es wieder der überragende Recep Yücel, der eine Fehlerkette in der FSG-Abwehr eiskalt ausnutzte. Zuvor war Musa Yaman (41.) noch am Querbalken gescheitert. Zu diesem Zeitpunkt war Defensivmann Klaus Fuhrmeister (FSG) infolge einer Verletzung schon nicht mehr auf dem Feld (gute Besserung!). Der Vorletzte setzte bis zum Seitenwechsel einige Kontervorstöße, die aber noch keine große Gefahr bedeuteten.


Das sollte sich im zweiten Akt ändern. Nach einer Ecke köpfte der nach vorne geeilte Abwehrrecke Tim Zengeler den Ball mit Effet ins Netz (47.). Nur kurz darauf verpassten die Hausherren den eigentlich sicheren Ausgleich. Überhaupt bekamen die Borsch-Schützlinge Oberwasser, wurden immer kecker und trauten sich was. Nach teils wirklich gelungenen Spielzügen oder nach Standards fehlte mitunter auch das Glück beim Abschluss, so bei Max Theile, Volodymyr Chornii oder Tom Renemann. Trotzdem hatten die ballsicheren Angereisten insgesamt mehr Anteile; alle Akteure waren ständig in Bewegung und stifteten dabei Verwirrung mit ihrer variablen Spielweise. FSG-Keeper Benjamin Borsch durften sich so auch noch einige Male auszeichnen. Die FSG-Reserve setzte andererseits vor allem Kampfkraft dagegen und verdiente sich schon deshalb ein dickes Lob, weil das Team zu keinem Zeitpunkt aufsteckte. Mit gut angelegten Gegenattacken wurde bis zum Abpfiff gegen den hohen Favoriten alles versucht, doch zum Punktgewinn reichte es nicht mehr.


FSG Bad Camberg/Dombach II: Borsch, Lyon, K. Fuhrmeister, T. Zengeler, Liebert, Frings, N.M. Ibraahim, Chornii, L. Wagner, C.M. Ibraahim, Renemann (Laraj, Tschinke, Theile, M. Millbrodt, Cirotto/ETW)

SV Anadolu Limburg: A. Korkmaz, E. Erdogan, M. Engin, Gender, Beddiar, Bersan, Can, F. Kaya, R. Yücel, G. Kaya, Gökalp (M. Yaman, Mitev, S. Kaya)
Tore: 0:1 Recep Yücel (5.), 0:2 Recep Yücel (45.), 1:2 Tim Zengeler (47., Kopfball)

Schiedsrichter: Jörg Glasner (Bad Camberg-Würges) – Zuschauer: 20.

Kalender

Oktober 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Termine

10 10 2022
11:00 - 23:00
Kerbestammtisch
14 10 2022
18:00 - 23:00
Feier
15 10 2022
13:00 - 18:00
Grillen E-Junioren
29 10 2022
08:00 - 23:00
Feier
23 11 2022
14:00 - 17:00
WM Deutschland - Japan